Erst Feuerball Junge, dann reden

Wie alles begann ...

Nach surrealen Erlebnissen, bei denen sich Putin dazu entschloss, in einem Gläsernen, verspiegelten Haus im Keller klares Wasser zu trinken und einen Zotteligen, dreckigen Bären zu umarmen, Horny sich dazu entschied, weg von den Wurzeln und Raken der Natur in einen warmen Gang zu gehen, wo er am Ende in einen Baum schritt, der von Flammen umringt war, und Alba sich dazu durchrang, am Ende einer gerölligen Ebene unter strahlendem Himmel von oben in den Himmel zu springen, wachten alle auf – einzeln voneinander, äußerlich unversehrt aber angekettet, in Zellen, aus denen sie sich befreien konnten.
Anschließend trafen sie sich alle zum ersten mal und waren natürlich misstrauisch, konnten diese anfänglichen Schwierigkeiten aber beiseite packen.
Nachdem sie ein Lager und eine Küche gefunden hatten, wo sie sich stärkten und mit improvisierten Waffen ausrüsteten um anschließend zuerst die Wachen und ihren Hauptmann zu töten, in dessen Kammer sie einen Schlüssel fanden, der sie weiter führte.
Vor der Gittertür konnten sie die Wache übermannen, jedoch erst nachdem diese einen magischen Alarm-Gong betätigt hatte.
Sie folgen einer Treppe hoch, und einem dunklen Gang, der sie nach einigen Strapazen und einer Kletterpartie unter einen Gang brachte, an dessen ende Sie eine Ausrüstungskammer fanden, mit einigen sehr praktischen Sachen für sie.(Lvl up)
Anschließend gingen sie weiter hoch in dem Gebäude, wo sie unter anderem eine Art Leichenhalle und ein medizinisches Lager fanden, in dem sie auch genug Säure fanden, um damit die Gittertür , die ihnen den Weg versperrte zu umgehen.
Im anschließenden Abschnitt fanden sie abscheulich zugerichtete Kreaturen – allesamt tot, bis auf einen kleinen Kobold, der sich versteckt hielt und bei ihrem Anblick mächtig Angst hatte.
Sie beschlossen erst einmal, ihn mit zu nehmen und bewaffneten ih mit einem Dolch, der viel zu groß für ihn war.
Nachdem der Kobold es überraschenderweise geschafft hatte, das Schloss der nächsten Tür zu knacken, kamen sie in einen wohnlicheren Bereich, in dem sie ein paar nach etwas suchende Wachen fanden, nachdem sie diese beseitigt hatten, fanden sie einen Safe, den die Wachen versucht hatten, zu öffnen. Nach einem Rätsel knackten sie den Safe und fanden in ihm einen Schlüssel, der sie durch eine Tür lies, mit einer Treppe, die weiter hoch führte.
Oben hatten sie einen Kampf gegen eine Echse und eine Menschengroße Fledermaus, und anschließend einen Kampf gegen zwei Wachen. Hier ruhten sie kurz und fanden im nächsten Raum eine Wendeltreppe nach oben, nachdem sie von einer Speerfalle im Boden überrascht wurden.
Am oberen Ende der Wendeltreppe war ein großer Raum, dessen eine Seite und Decke gänzlich verglast waren, in der einen Ecke stand ein zu dem Zeitpunkt stiller, zusammen genähter Mantikor und an der Glasseite stand vor einer Tür, die zu einem Balkon führte ein Tisch – dahinter saß ein Mann, weiterhin befanden sich in dem Raum ein paar Bücherregale und ein paar Tische.
Der Trupp versuchte, an Informationen zu kommen, was mit ihnen passiert war und wo sie sich befanden – wie sich herausstellte, war der Name des Mannes Merrox und er war nun das einzige verbleibende Führungspersonal hier – sie erfuhren weiterhin, dass der eigentliche Leiter der Anstalt – Deonimus – bereits auf einem der Boote geflohen war, dass inzwischen aber keine Boote mehr da waren.
Sie versuchten, Merrox zu bedrohen und einzuschüchtern, um ihnen mehr zu verraten, als Putin jedoch näher kam, aktivierte Merrox mit einem Knopf auf dem Tisch eine Axt, die aus dem Boden kam und ihn verletzte nach seinen Worten: "Es ist mir vorerst lieber, wenn ihr auf der anderen Seite des Raumes bleibt…" schoss Alba mit seiner Armbrust auf ihn (#Reflexe, #warum?) – Merrox aktivierte den Mantikor über einen Knopf am Tisch, dieser war aber schnell überwältigt und Merrox gefesselt und geknebelt.
Sie fanden eine Notiz im Tisch, die sie zu einer geheimen Ausrüstungskammer, und einem Geheimgang zu den Docks führten, den sie nahmen, nachdem sie Merrox vom Balkon geschmissen hatten.
Unten angekommen warteten sie erst ab und überwältigten ein paar Wachen und flüchteten anschließend aus dem Gebiet.
Auf der Insel wurden sie irgendwann von einem kleinen Trupp gefunden, der sie zu ihrem Anführer Skendi brauchte – ein ehemaliges Mitglied der Bruderschaft, der sie über einiges aufklärte und ihnen sagte, dass vermutlich nach Plan übermorgen das nächste Boot ankommt. Sie aßen dort und schliefen und machten sich am nächsten Tag zuerst zu einem Aussichtspunkt auf, und von dort weiter zurück zu den Docks.
Dort konnten sie nach einigen Strapazen (und einer Explosion) alle Wachen überwältigen und warteten auf den nächsten Tag und das Boot. Es kamen am nächsten Tag drei Boote und auf diesen einige Leute, die ausgetrickst wurden, weil sich zwei vom Trupp (die, die menschlich aussahen) als Wachen verkleideten und der Rest in einer Kiste versteckt wurde.
Sie schafften es, ein Boot zu stehlen und nach Jalmeray zu der Stadt Padiskar zu fahren.
Dort legten sie das gestohlene Schiff vor Anker und suchten zuerst die Händlerin Duana (Halbling) auf, um bei ihr die gefundenen Juwelen einzutauschen und ein paar Ausrüstungsstücke zu besorgen.
Anschließend suchten sie das Gasthaus "An der Ecke" – geführt vom Halbork Sargas – auf, wo sie vorerst übernachteten…

Comments

Radius

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.